Last-Minute-Handyversicherungen für den Urlaub

So funktional moderne Handys sind, so verheerend können sich Verlust oder Beschädigungen am Gerät auswirken. Bei einem Smartphone kann man in der Tat von einem recht leistungsstarken Mini-Computer sprechen. Schließlich sind darauf meist wichtige persönliche Daten, Fotos, Videos und Co. gespeichert, man kann jederzeit auf diese zugreifen und mit ihnen arbeiten. Damit stellt die moderne Smartphone-Technologie insgesamt sowohl im beruflichen, als auch im privaten Alltag eine sehr hilfreiche Unterstützung dar.

In Anbetracht der Wertigkeit und mit Blick auf die vielen Vorzüge, die ein Handy bietet, liegt es nahe, dass sich immer mehr Handybesitzer für eine Handyversicherung interessieren. In den ersten Monaten nach dem Erwerb des Smartphones greift bei Material-, Montage- oder Konstruktionsfehlern allerdings noch die Herstellergarantie. Unter bestimmten Voraussetzungen übernimmt die Haftpflichtversicherung die Kosten in einem möglichen Schadens- oder Verlustfall. Aber was ist zu tun, wenn man unterwegs bzw. im Urlaub ist? Auf Reisen oder im Rahmen eines Auslandsaufenthalts sind deshalb Alternativlösungen gefragt. Und so nimmt die Handyversicherung einen wesentlichen Stellenwert ein.

Welche Handyversicherung für den Urlaub?

Insbesondere bei hochwertigen Smartphones, die man über einen möglichst langen Zeitraum nutzen möchte, lohnen sich Handyversicherungen unbedingt. So hat der Verbraucher die Option, zwischen speziell konzeptionierten Versicherungen und praktischen Rundum-Paketen zu wählen. Letztere erweisen sich erfahrungsgemäß als besonders vorteilhaft, denn:

  • unterschiedliche, gängige Schadensfälle sind adäquat abgesichert
  • die Serviceleistungen sind kundenorientiert
  • das Preis-Leistungsverhältnis ist attraktiv

Bei der Suche nach einer passenden Handyversicherung für den Urlaub ist es unerlässlich darauf zu achten, dass nicht nur der Leistungsumfang möglichst verbraucherorientiert ist, sondern dass außerdem ein Versicherungsschutz im Ausland gewährleistet ist. Wer seine Handyversicherung unmittelbar vor Urlaubsantritt abschließen will, sollte unbedingt darauf achten, dass es keine Karenzzeit bei der Police gibt. Und eben dies ist nicht bei jedem Versicherungsanbieter gewährleistet. Der Blick “hinter die Kulissen” lohnt sich deshalb allemal, um zu vermeiden, dass in dem Zusammenhang zusätzliche Kosten auf den Versicherungsnehmer zukommen.

Wann ist ein optimaler Schutz ist gewährleistet?

Besonders verbraucherorientierte Last-Minute-Handyversicherungen zeichnen sich in erster Linie dadurch aus, dass ein Versicherungsschutz sowohl bei Diebstahl und Verlust, als auch bei Stürzen oder bei Fremdschäden gegeben ist. Darüber hinaus sind bei den meisten renommierten Handyversicherungen auch Feuer- und Wasserschäden sowie Kurzschlüsse, Induktion und Bedienungsfehler abgesichert. Nicht zuletzt sind sogar höhere Gewalt, Blitzschlag, Raub und Plünderung, Einbruch-Diebstahl und Schäden durch Flüssigkeitseintritt versicherbar bzw. im Leistungsumfang inklusive. Ein zuvorkommender Kundenservice ist überdies ebenso mit “drin”.

Generell kann eine Handyversicherung direkt nach dem Kauf eines Smartphones abgeschlossen werden. Angesichts der Tatsache, dass Handys generell relativ rasch an Wert verlieren, ist eine zeitnahe Absicherung ohnehin grundlegend. Bei vielen Versicherungen dieser Kategorie verhält es sich so, dass die Produkte lediglich für einen Zeitraum von maximal sechs Monaten greifen. Ist das Handy älter als ein halbes Jahr, können die Leistungen aus der Handyversicherung folglich nicht mehr in Anspruch genommen werden. Jedoch wird dies je nach Versicherungsunternehmen unterschiedlich geregelt. Überhaupt ist bei der Entscheidung für eine passende Smartphone-Versicherung möglichst im Vorfeld zu klären, ob auch ältere Handys versichert werden können – und wie es um die entsprechenden Zusatzkosten bestellt ist.

Optimal abgesichert im Urlaub

Für welches Versicherungsangebot sich der Kunde auch entscheidet: Besonders attraktiv sind die Versicherungen namhafter Anbieter wie Schutzklick oder Friendsurance, deren Leistungsangebot gegliedert ist in preiswerte Basis-, Standard- und Extra-Tarife. Je nach Wert des Smartphones sollte das Leistungsportfolio natürlich passend gewählt werden. So schlägt zum Beispiel die Handyversicherung im PlatinumPlus-Tarif von Schutzbrief24 mit monatlich rund fünf Euro zu Buche, wobei das Smartphone bis zu einem Wert von maximal 900 Euro versichert ist. Im Basis-Tarif hingegen zahlt der Kunde etwa drei Euro und profitiert diesbezüglich von einer Gesamtschadensabdeckung von bis zu 200 Euro.

Meist kann bei renommierten Versicherern sogar die vertragliche Laufzeit bedarfsgerecht gestaltet werden. Gängig sind durchschnittliche Laufzeiten von sechs bis 12 bzw. 24 Monaten. Auf Wunsch können auch längere Vertragslaufzeiten vereinbart werden, wobei nach beispielsweise 36 Monaten eine monatliche Kündigung durch den Kunden möglich ist. Attraktive Beiträge, umfassende Leistungsangebote ohne Karenzzeit und ein verbraucherorientierter Service – das sind die Aspekte, die eine gute Handyversicherung für den Urlaub auszeichnen.

Comments on this entry are closed.